FMA Liechtenstein genehmigt erste Krypto Fonds

FMA Liechtenstein genehmigt erste Krypto Fonds

Aufsichtsbehörde in Liechtenstein genehmigt weltweit ersten regulierten Krypto-AIF.

Nachdem Digitalwährungen in den vergangenen Monaten eine wahre Berg- und Talfahrt erlebten, hat die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) am 26.02.2018 gleich drei als alternative Investmentfonds (AIF) nach Vorgaben der europäischen AIFM-Richtlinie konzipierte Fonds für Kryptoassets autorisiert:

– Coinlab Digital Asset Fund (Scarabaeus Wealth Management)
– Incrementum Crypto One Fund (IFM Independent Fund Management AG)
Postera Fund – Crypto I (IFM Independent Fund Management AG)

Allerdings befindet sich nur letzterer bereits konkret in Zeichnung. Der vom deutschen Beratungsunternehmen für Blockchain und Kryptoassets Postera Capital GmbH aufgelegte Postera Fund – Crypto I (ISIN: LI0385769448) ist weltweit der erste regulierte Investmentfonds, der in ein aktiv gemanagtes Portfolio aus Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co. investiert.

Der Postera-Crypto-Fund wird zunächst nur in Liechtenstein und auf dem deutschen Markt vertrieben. Vermögen ab 50.000 Euro können zu 51 bis 100 Prozent in Kryptowährungen oder sogenannte Tokens investiert werden.

Verwaltet wird der Krypto-Fonds nach liechtensteinischem Recht von IFM Independent Fund Management AG mit Sitz in Vaduz. Das Portfoliomanagement des Postera Fund – Crypto I übernimmt die Quorus Vermögensverwaltung, welche zur Principal Holding gehört. Verwahrstelle ist die Bank Frick & Co. AG in Balzers, die Wirtschaftsprüfung wird von Ernst & Young AG übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: